Geschichte des Kabelfernsehens in Krieglach ...

"Mehr Lebensqualität für die Bürger unserer Gemeinde und ein schöneres Ortsbild", diese Idee führte zur Schaffung des Kabelfernsehens in Krieglach.

SAT1988 wurde von Walter Knaus und Alfred Mock die erste Anlage für die Wohnhäuser der Siedlungsgenossenschaften Ennstal, Mürztal und Rottenmann geschaffen.

Der Kostenaufwand belief sich auf ATS 400.000,-- und wurde von den Teilnehmern selbst finanziert. Die Kopfstation wurde nach neuestem technischen Stand in Zusammenarbeit mit dem ORF, den Stadtwerken Mürzzuschlag und der Firma Posch-Telekom errichtet.
Zusätzlich zu den ORF-Programmen konnten damals vier weitere Programme empfangen werden.

Da das Interesse der Bevölkerung von Krieglach für die Installation eines Kabelfernsehens sehr groß war, wurde am 18. April 1991 die "SAT-Gemeinschaft Krieglach" gegründet.

In den Jahren 1991 -1993 erfolgten im Ortsgebiet (Ortskern, Roseggerstraße, Grazerstraße) umfangreiche Neuverkabelungen im Hinblick auf die Landesausstellung 1993. Große finanzielle Aufwendungen bei geringen Einnahmen konnten Dank der Unterstützung durch die Marktgemeinde Krieglach realisiert werden.

Folglich konnte die Verlegung der Fernsehkabel in den Bereichen Gölksiedlung I und II, Rittis, Berghaussiedlung, Aichfeld, Rainhofsiedlung, Lohnackerstraße, Feldstraße, Freßnitz-Ort, Flurstraße, Waldstraße, Wassertal und Höllweg bewerkstelligt werden.

Gleichzeitig wurde eingeplant, die zentrale Kopfstation im Dachgeschoß der renovierten Volksschule unterzubringen.

Obmann Walter Knaus an der Spitze, Obm.Stv. Alfred Mock sowie die Vorstandsmitglieder Walter Strahsberger und Gangolf Podolan waren federführend an diesen Projekten beteiligt.
Für den kaufmännischen Bereich, wie Ausschreibungen, Bauüberwachung und Rechnungskontrolle, war Josef Hofbauer verantwortlich.

Seit 1993 betreibt die SAT-Gemeinschaft einen Infokanal.

Wir informieren unsere Mitglieder über Aktuelles aus dem Gemeindeleben und bieten den Krieglacher Vereinen Platz für ihren Verein und ihre Veranstaltungen zu werben.

Werbeeinschaltungen für Gewerbe und Industrie sind gegen Entgelt möglich.

1994 wurde die Westsiedlung und die Berggasse an die Kabel-TV-Anlage angeschlossen; das Programmangebot wurde von 17 auf 21 erweitert.

1996 übersiedelte die Kopfstation von der Dr.Max-Mell-Straße 3 in die Volksschule Krieglach.

Seit Herbst 1996 wird MEMA-TV, das Regionalfernsehen im Mur- und Mürztal, am Kabelnetz gesendet.

Das Kabelnetz wurde auf 860 MHZ ausgebaut, 90 km Kabel in 50 km Grabkünetten verlegt und 85 Verteiler- bzw. Verstärkerkästen versetzt.

Die Kabel-TV-Anlage wurde von CATV-Technik Schabelreiter aus Krieglach technisch geplant, ausgeführt und betreut.

Die finanzielle Abwicklung erfolgt über die beiden Krieglacher Banken.

Seit 2002 wird ein Highspeed Internetzugang über das Kabelnetz und seit 2006 auch Telefonie von unserem Partner bkdat aus Eisenerz angeboten.

Der Vereinsname wurde in der Generalversammlung vom 23.10.2003 in SAT-Krieglach geändert.

 

zum Seitenanfang